Unfassbare Ankündigung: Crash innerhalb von zwei Jahren?

© Herbie / Fotolia.com

Ich konnte es kaum glauben: Ein Banker, ein Berater auch europäischer Institutionen kündigte in einem Interview an, es käme zum Crash. Das kennen Sie natürlich, es gibt ja zahlreiche Ankündigungen dieser Art. Dieser Mann aber hatte durch seine Insider-Kenntnisse ganz andere Argumente parat als andere. Er sagt voraus, dass die Bankenwelt zusammenbricht. Sie erinnern sich an 2008? Er meint, es werde viel schlimmer kommen.

Stresstests eine Lachnummer

Natürlich werden die Banken in der EU immer geprüft. Sie selbst haben es ja vielleicht schon als Anmerkung in unserem Verlag irgendwo gelesen. Im „Deutschen Wirtschaftsbrief“ haben wir darauf verzichtet, diese Tests als Garantie für Banken zu übernehmen. Wir ahnten, was der Insider nun ausplauderte. In anderen Worten sagte er, dass diese Tests eine Lachnummer sind. Er selbst hat sie faktisch mit entwickelt.

Er weiß also, wovon er redet. Worum geht es eigentlich? Um die überbordenden Kredite, unter denen die Banken in Europa leiden. „Leiden“? Richtig. Denn Kredite sind nicht wie sonstige Aktiva in der Buchhaltung (falls Sie sich in der Buchführung auskennen sollten) nur ein Quell der Freude und des Vermögens, sondern anfällig. Mehren sich die Zeichen, dass die Kredite ausfallen oder fallen Kredite tatsächlich aus, werden sie „faul“.

Der Insider verweist darauf, dass bereits zahlreiche Kredite faul sind. Nur, dass dies noch nicht in den Bankbilanzen berücksichtigt ist. Das heißt nach Adam Riese: Diese Kredite werden noch abgeschrieben. Wenn sieausfallen oder wenn es sich nicht mehr verleugnen lässt, dass es so weit kommt. Das bedeutet, auf einmal verschwindet Vermögen aus den Bilanzen.

Krise, die ansteckend ist

Anfangs wird dies nicht so schlimm sein. Es wird negative Meldungen geben, möglicherweise sogar irgendwann eine Bankenpleite größeren Ausmaßes, aber das ganze System bricht erst dann zusammen, wenn das Vertrauen in die überlebenden Banken schwindet. Bei wem wird es zuerst verschwinden? Bei den Banken selbst.

Die wissen sehr viel genauer als Andere, was in den Banken schief läuft. Warum sollten die sich noch Geld untereinander verleihen. Dieses Vertrauen dürfte also sehr schnell weg sein, wenn es erst einmal einen Anfang gibt. Was bedeutet das? Ohne Kredite unter den Banken fehlt das entscheidende Schwungrad für Kredite in der Volkswirtschaft. Werden keine Kredite mehr ausgegeben, kommt es rasch zur Implosion.

Der Insider nun meint: Das wird passieren. Es lässt sich eigentlich kaum noch verhindern. Aber Sie können sich schützen. Ich empfehle Ihnen dringend: Laden Sie sich hier den „Deutschen Wirtschaftsbrief“ kostenfrei herunter. Dort finden Sie dann auch einen – kostenfreien – Abruf-Service der Woche zum Thema „Kapitalschutz“. Fangen Sie an. Möglichst schnell.

Mit den besten Grüßen
Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

P.S. Jamaika ist Geschichte. Die GroKo kommt. Seit gestern fast schon offiziell. Jetzt haben viele Angst um die Stärke der Finanzmärte, um die Börsen. Dennoch: Es gibt zu allen Zeiten Unternehmen, die Gewinne erwirtschaften. Die Liste mit meiner Gewinn-Garanten für 2018 finden Sie HIER

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind nicht erlaubt.