Gesetzliche Rentenversicherung: Favorit der Altersvorsorge

© Benicce / Fotolia.com

© Benicce / Fotolia.com

Aus dem aktuellen kostenlosen Newsletter

“Wirtschaft-vertraulich”:

Liebe Leser,

während in Amerika die Zinswende eingeläutet wird, stöhnen viele deutsche Sparer immer noch unter den rekord-niedrigen Zinsen der Europäischen Zentralbank. Was wohl auch noch eine ganze Weile so bleiben wird. Vielleicht gehören Sie auch zu denen, die sich entsprechend große Sorgen machen, was mit Alters-Vorsorgeverträgen passiert.

Wir hatten schon mehrmals darauf hingewiesen, dass insbesondere kapitalgedeckte Lebensversicherungen aktuell kein gutes Geschäft, ja in vielen Fällen sogar ein Verlustgeschäft sind. Doch wo gibt es Alternativen, die noch halbwegs vernünftige Renditen bringen? Da kommt ein Klassiker zu neuen Ehren.

 

Gesetzliche Rente schlägt freien Markt

Denn die Niedrig-Zinsen haben dazu geführt, dass die staatliche Altersvorsorge wieder attraktiver wird. Mit 2 bis 3% Langfristrendite schlägt die gesetzliche Rentenversicherung sämtliche Angebote des freien Marktes. Wenn Sie also die Möglichkeit haben, sollten Sie darüber nachdenken, freiwillige Zahlungen in die gesetzliche Rentenversicherung zu leisten.

Dazu müssen Sie zwei Voraussetzungen erfüllen: Als Einzahlungswilliger dürfen Sie noch keine Altersrente erhalten. Die weitere Bedingung ist, dass Sie nicht innerhalb der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind.

 

Wer kann freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen?

Damit ist dieser Weg zu einer besseren Altersvorsorge zwar begrenzt, steht aber für Beamte, Nichtbeschäftigte und Mitglieder berufsständischer Versorgungswerke offen. Sind Sie selbst freiberuflich tätig, können Sie bereits seit dem 11. August 2010 freiwillig in die gesetzliche Rente einzahlen. Das geht sogar, wenn Sie bisher nicht einen einzigen Cent in das staatliche Umlagesystem investiert haben.

Ein wichtiger Hinweis: Wer vor dem 2. September 1950 geboren ist und sich sputet, kann von einer Sonderregelung profitieren: Bis zum 31.12. dieses Jahres gibt es die Chance, sich durch Einzahlung eine Sofortrente zu sichern. Die Beiträge für die Wartezeit von fünf Jahren dürfen sogar auf einen Schlag entrichtet werden.

 

Bauen Sie Ihre Altersvorsorge auf mehreren Säulen auf

Grundsätzlich gilt: Wenn Sie Ihre Altersversorgung strukturieren, sollten Sie wie bei Investments möglichst nicht alles in einen Korb legen. Vielmehr ist es sinnvoll, mehrere Bausteine zu nutzen. Wobei die gesetzliche Rentenversicherung durchaus ein Grundpfeiler sein kann. Da nicht damit zu rechnen ist, dass in den kommenden Jahren das allgemeine Zinsniveau in Deutschland so exorbitant steigt, dass die Verzinsung der Rentenversicherung unattraktiv wird, sollte hier entsprechend disponiert werden.

Darüber hinaus sollten Sie Möglichkeiten nutzen, die z. B. auf betrieblicher Ebene angeboten werden. Und die dritte Säule wäre aus unserer Sicht ein langfristig strukturiertes Wertpapierdepot, das zum einen auf Wertzuwachs, zum anderen auf regelmäßige Ausschüttungen, sprich Dividenden und Zinsen, ausgelegt ist. So wäre die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Sie auch im Alter Ihre Einkommenssituation positiv gestalten können.

Mit besten Grüßen

Ihr Redaktionsteam „Wirtschaft-Vertraulich“, aus der Redaktion des Deutschen Wirtschaftsbriefs

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind nicht erlaubt.