Vorsicht vor einer Enkel-Police!

Vor speziellen Enkel-Policen sollten Sie sich in Acht nehmen, denn Vorsorge-Policen haben meist hohe Abschluss- und Verwaltungskosten, was die Rendite schmälert. Zugleich sind die Werbeprospekte für solche Produkte oft realitätsfern.

Vom Ansatz her ist es eine gute Sache, für Enkel oder auch die Kinder regelmäßig Geld zurückzulegen. Die speziellen Angebote der Versicherer wie zum Beispiel eine Enkel-Police, weist jedoch einige Haken und Ösen auf. Am gravierendsten ist dabei die Kombination aus Sparen und Risikovorsorge.

Enkel-Policen haben meist hohe Abschluss- und Verwaltungskosten

Vorsorge-Policen für Versicherungen führen zwangsläufig zu hohen Abschluss- und Verwaltungskosten. Diese werden vorher abgezogen und durch die regelmäßig sehr langen Vertragslaufzeiten noch erhöht. In den ersten Jahren wird kaum angespart, sondern in erster Linie gezahlt, was zu Lasten der Renditen geht.

Werbeprospekte für Enkel-Policen sind oft unrealistisch

Verbraucherschützer monieren auch, dass die Werbeprospekte in vielen Fällen als reine Lockvögel dienen. Darin werde der Eindruck von bis zu 10 % Jahresrendite erweckt und dies geschieht alles in Form von Beispielrechnungen. Tatsächlich sind diese Rechnungen für die Versicherer jedoch völlig unverbindlich.

(Der Deutsche Wirtschaftsbrief 11/2011)

Frühzeitige Warnhinweise erhalten Sie wöchentlich in den Ausgaben des Deutschen Wirtschaftsbriefs! Jetzt gratis testen!

Weitere Warnhinweise von Dr. Liemen:

Zensus 2011: Bürger werden ab dem 9. Mai zu Beschäftigung und Familie befragt

Vorsicht vor Anleihe der Depfa Funding III LP!

Die Staatsanwaltschaft vermutet hinter den Stromaggregaten der GFE ein Schneeballsystem

Außerdem interessante Kategorien für Sie:

Wirtschaft & Politik

Steuern & Recht

Geldanlage.

Print Friendly, PDF & Email

Trackbacks/Pingbacks

  1. Beim Lebensversicherungsverkauf sollte man keine Teilbeträge akzeptieren - 13. April 2011

    […] Vorsicht vor einer Enkel-Police! […]