Mittwochabend könnten die Korken knallen

© Gina Sanders / Fotolia.com

© Gina Sanders / Fotolia.com

Am Mittwoch wird es an den Börsen spannend. Natürlich sind auch die Kurse der vorhergehenden Tage interessant, aber am Mittwoch steht Börsianern ein ganz besonderes Ereignis bevor. Apple zeigt sein neues iPhone und wird weitere Neuigkeiten präsentieren. Dies ist deshalb interessant, weil Apple binnen der vergangenen fünf Jahre unter dem Vorsitz des neuen Vorstandes Tim Cook zum wertvollsten Unternehmen der Welt aufgestiegen ist. Dass dieses Unternehmen neue Modelle bringt, bewegt die Kurse.

Sinkende Verkäufe – gutes Zeichen

Die ganze Präsentation findet vor dem Hintergrund statt, dass Apple in den beiden vergangenen Quartalen schlechtere Zahlen als im Vorjahr nenne musste. Das wiederum ist eigentlich sogar ein gutes Zeichen. Denn neue Modelle wie die, die wir am 7. September sehen werden, können den Absatz wieder ankurbeln.

Schließlich präsentierte Apple im September vergangenen Jahres keine aufregenden Neuigkeiten. Gelingt Apple also ein guter Auftritt, könnte dies den Kurs drastisch nach oben katapultieren. Apple ist ein Signalgeber für den Rest der technischen Unternehmen aus den USA, aber auch in Deutschland. Deshalb sind auch die sehr gespannt.

Zudem wird Apple höchstwahrscheinlich noch einmal Stellung zu einer Steuernachforderung aus Irland nehmen. Die Iren wollen nach dem sanften Druck der EU bis zu 13 Mrd. Euro Steuern nachfordern. Dies allerdings ist ein Streitpunkt, den Apple wahrscheinlich gewinnen wird.

Steuerforderung trifft auf US-Widerstand

Dies hatten wir bereits geschrieben: Die USA werden sich gegen einen derartigen Handelskrieg wehren. Daher stehen Apple gute Zeiten bevor. Die Aktie befindet sich zudem noch im Depot von Warren Buffett, dem erfolgreichsten Investor der Welt.

Der hatte seine Beteiligung jüngst erst auf ein Volumen von 1,5 Mrd. Dollar anwachsen lassen. Gut 15 Millionen Aktien gehören ihm und seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway. Buffett sieht sich Unternehmen für gewöhnlich genau an, bevor er sie erwirbt. Deshalb können Sie hier mit einem mittelfristigen Ausbruch nach oben rechnen.

Einer der Hauptgründe für Buffett war wohl der sehr hohe Bestand an Cash-Mitteln, über die Apple verfügt. Geld tatsächlich zu haben und darüber verfügen zu können, ist auch in Zeiten niedriger Zinsen wichtig. Apple ist unabhängig. Genauso, wie es Warren Buffett und im übrigen auch der Depot-Brief schätzen, in dessen Depot sich die Aktie ebenfalls befindet.

Aus dieser Position der Stärke heraus kann Apple mit der neuen Produktpräsentation sogar einen gewaltigen Schritt nach vorne machen. Deshalb sind die kommenden Börsentage so interessant und vielversprechend. Lassen Sie sich die Chance nicht entgehen.

 

 

Ihr

Redaktionsteam „Wirtschaft-Vertraulich“

aus der Redaktion des Deutschen Wirtschaftsbriefs

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind nicht erlaubt.