Wulff-Anruf bei Dr. Liemen: „Wie baue ich denn jetzt wieder Vertrauen auf?“

Auch nach dem TV-Interview am 04. Januar konnte Bundespräsident Christian Wulff seine Kritiker nicht überzeugen. „Das war nichts“ oder „Gnade dem Präsidenten“ – so lautete mitunter das Medienecho nach der Ausstrahlung. Nach seiner misslungenen TV-Ansprache sucht Christian Wulff verzweifelt Rat bei Dr. Erhard Liemen:

Mailbox-Abfrage: „Erhard? Ich bin’s Christian Wulff. Du hast ja bestimmt mitbekommen, dass da jetzt ein paar – naja sagen wir – private Angelegenheiten von mir ans Licht gekommen sind und  die Medien auch nach dem Interview weiter auf mir rumhacken. Das ist mir eigentlich egal. Ich hab ja ein dickes Fell. Aber wie mach’ ich das jetzt mit den Bürgern? Deine Leser haben doch schon so lange Vertrauen in dich? Sag mal, wie machst du das? Hast du nen Tipp? Ist dringend. Ich warte auf deinen Rückruf, Christian.“

Dr. Liemens Antwort:

„Sehr geehrter Herr Bundespräsident, lieber Christian,

Dr. Liemen (im Bild) auf den Wulff-Anruf: Immobilien sind eine gute Sache, man muss sie sich aber leisten können.

Dr. Liemen (im Bild) auf den Wulff-Anruf: Immobilien sind eine gute Sache, man muss sie sich aber leisten können.

leider habe ich keinen wirklichen Tipp. Denn leider gibt es zwischen uns gravierende Unterschiede, die man nicht mit einem kleinen „Tipp“ begradigen kann. So sind Immobilien eine gute Sache, man sollte sie sich aber leisten können…

Ich liefere meinen Lesern solche transparenten und ehrlichen Einschätzungen zu politisch-wirtschaftlichen Geschehnissen und Geldanlage-Themen. Natürlich lag ich nicht immer zu 100 Prozent richtig.

Aber ich habe Fehler immer sofort eingeräumt. Außerdem können meine Leser meine Thesen und Prognosen über Jahre zurückverfolgen und sich eigenhändig davon überzeugen, ob ich mir widerspreche. Nur selten war das der Fall.

Auch das Thema „Unbefangenheit“ nehme ich als Chefredakteur sehr ernst. Der Deutsche Wirtschaftsbrief, den ich seit fast 16 Jahren schreibe, ist anzeigenfrei. Meine Themenwahl findet vollkommen losgelöst von Lobbyisten aus der Wirtschaft statt. Mit Freunden wie dem Ex-AWD Chef Maschmeyer umgebe ich mich nicht.

Mit besten Grüßen

Dr. Erhard Liemen“

Achtung:  Diese Konversation hat NICHT in der Realität stattgefunden und ist eine Parodie anlässlich der aktuellen Vorkommnisse um Bundespräsident Christian Wulff.

Real sind allerdings alle Angaben über den Deutschen Wirtschaftsbrief und das langjährige Vertrauen von Dr. Liemens Lesern. Überzeugen Sie sich selbst und bestellen Sie hier Ihre Probeausgabe „Der Deutsche Wirtschaftsbrief“im 30-Tage-gratis-Test. .

Print Friendly, PDF & Email

keine Kommentare...