Wer hätte das gedacht? Dow Jones auf Rekordniveau

© drubig-photo /Fotolia.com

© drubig-photo / Fotolia.com

Aus dem aktuellen kostenlosen Newsletter

„Wirtschaft-vertraulich“:

Lieber Leser,

der Brexit hat uns alle vor wenigen Tagen etwas zittern lassen. Die Aktienmärkte schienen unvorbereitet, der Dax stürzte gleich am ersten Tag nach dem Entscheid in Großbritannien um 8 % nach unten. Jetzt dagegen herrscht wieder eitel Sonnenschein. Fast unbemerkt hat der bedeutendste Index der Welt eine Rekordjagd gestartet.

Dow Jones bei mehr als 18.500 Punkten

Der Dow Jones schloss am Freitagabend bei 18.516,55 Punkten und erreichte damit einen neuen Allzeitrekord. Damit schaffte der Index zum vierten Handelstag hintereinander jeweils ein neues Top – das ist ein absoluter Ausnahmefall und kommt pro Jahrzehnt vielleicht ein- bis zweimal vor. Technische Analysten, die nur den Kursverlauf analysieren, haben vor Freud ein die Hände geklatscht.

Auch die technischen Kennzahlen wie (gleitende) Durchschnittskurse sind nunmehr bestens. Alle wichtigen Signalgeber, die aus Kursreihen überhaupt hervorgehen, zeigen einen Aufwärtstrend an. Daraus folgt für Sie, dass die Kurse tatsächlich steigen sollten. In aller Regel halten sich auch die meisten Fondsmanager an solche technischen Kennzahlen, damit sie sich gegenüber dem Markt behaupten können. Wer gegen den technischen Trend investiert und verliert, büßt zumeist Kunden ein.

Jetzt einsteigen

Das heißt, in Aufwärtstrends investieren auch Fondsmanager Geld und verstärken diesen Trend oft. Dies passiert gerade dann, wenn ein Kurs oder ein Index wie im Fall des Dow Jones neue Allzeithochs erreicht. Das heißt für Sie, dass Sie gerade in den USA in diesen Tagen und Wochen mit steigenden Kursen rechnen dürfen.

Das wirkt sich oft auch in Deutschland aus. Unverändert orientieren sich Investoren beim Dax meist am Geschehen in den USA, also an den Indizes Dow Jones sowie S&P 500. Die geben sowohl die Richtung wie das Tempo vor. Immerhin hat auch der S&P 500, der zweite große Index aus den USA, ein neues Allzeithoch erreicht. Ebenfalls zum vierten Mal in Folge.

Vorzeichen in Deutschland bestens

Aus dieser Sicht stehen auch in Deutschland die Vorzeichen bestens. Der Dax ist derzeit noch gut 20 % von seinem Allzeithoch entfernt, bietet damit aber auch noch jede Menge Luft nach oben. Noch mehr Potenzial ergibt sich auf europäischer Ebene beim Euro Stoxx 50. Wenn Sie in Unternehmen dieses Indizes investieren, beträgt das durchschnittliche Potenzial bis zum Allzeithoch sogar annähernd 30 %.

Deshalb sollten Sie sich jetzt die neuen Chancen an den Börsen nicht entgehen lassen. Investieren Sie genau in diesen Tagen einen Teil Ihres Kapitals in den US-Markt sowie einen größeren Anteil in Unternehmen aus Deutschland sowie aus der sonstigen Euro-Zone. Britische Unternehmen sollten Sie derzeit etwas untergewichten, da die Stimmung unverändert angespannt ist.

Mit den besten Grüßen

Ihr

Redaktionsteam „Wirtschaft-Vertraulich“

aus der Redaktion des Deutschen Wirtschaftsbriefs

Print Friendly

Kommentare sind nicht erlaubt.