Weg frei für neue Kursgewinne?

Das Börsenumfeld hellt sich wieder auf

Das Börsenumfeld hellt sich wieder auf

Aus dem aktuellen kostenlosen Newsletter

“Wirtschaft-vertraulich”:

Liebe Leser,

der Optimismus kehrt an die Börse zurück. Nachdem Sie als Anleger in den ersten beiden Oktober-Wochen zum Teil heftige Kursrückgänge mitmachen mussten, hat sich das Gesamtbild in den letzten Tagen wieder merklich aufgehellt. Das war gleich mehreren Umständen zu verdanken, die ich kurz noch einmal (nicht abschließend) zusammenfassen will.

 

Amerikas Konjunktur läuft

Die Sorgen, dass der starke Dollar der amerikanischen Wirtschaft zu schaffen machen könnte, scheinen sich als weitgehend unbegründet darzustellen. So ist jedenfalls zu interpretieren, dass das Wirtschaftswachstum Amerikas im dritten Quartal 3,5% betragen hatte. Im Vorfeld hatten Analysten und Ökonomen nur mit einem Wachstum um 3% gerechnet.

Gleichzeitig zeigten sich aber auch andere Indikatoren sehr robust. So das Konsumentenvertrauen, dessen jüngste Zahlen sehr positiv ausfielen. Auch die Situation am US-Arbeitsmarkt bleibt sehr gut, nachdem im September eine Arbeitslosenquote von nur noch 5,9% erreicht wurde.

Das zusammengenommen bedeutet zwar, dass die US-Notenbank relativ beruhigt ihre Geldpolitik weiter straffen kann. Das schließt nach dem nun vollzogenen Ende der Anleihenkäufe wohl auch eine erste Zinserhöhung im Frühjahr nächsten Jahres ein. Doch ist sich der Markt einig, dass die Fed trotz Zinserhöhungen auf absehbare Zeit doch weiter nur sehr moderate Zinsniveaus anbieten wird.

 

Europa ohne neuen Stress

Schon in der letzten Woche konnte ich an gleicher Stelle die Einschätzung geben, dass das europäische Bankensystem grundsätzlich an Stabilität gewonnen hat. Zwar gibt es immer noch Risiken, wie die Bilanzprüfung und der Stresstest durch die Europäische Zentralbank gezeigt hatten. Doch diese scheinen aktuell beherrschbar zu sein. Interessant dürfte es so vor allem in Zukunft werden, wie die EZB die neu übernommene Bankenaufsicht und die eigene Geldpolitik unter einen Hut bekommt.

Auf Seiten der Konjunktur hatten die jüngst veröffentlichten Einkaufsmanager-Indizes dem Konjunktur-Pessimismus in Europa einen Dämpfer verpassen können. Das könnte sich auch teilweise in den noch offenstehenden Daten aus Spanien und Italien in dieser Woche fortsetzen. Weitere größere Hoffnungen lege ich aber auch in die neusten Zahlen zum Auftragseingang und zur Industrieproduktion in Deutschland. Nach Minus-Daten im August sollte der September wieder eine Trendumkehr hin zu positiven Zuwächsen gezeigt haben.

 

Unternehmen überzeugen

Zu guter Letzt tragen auch die Unternehmen selbst ein großes Stück Verantwortung für die wieder freundlichere Börsenstimmung. Denn in der laufenden Quartalsberichtssaison gab es bislang häufig positive Überraschungen. Rund 70% der bisher gemeldeten US-Unternehmen konnten Zahlen über den Erwartungen abliefern, in Europa waren es immerhin rund 62%. Da der Terminkalender für die Berichtssaison auch in dieser Woche gut gefüllt ist, dürfte hier weiterhin von einem positiven Nachrichten-Fluss auszugehen sein.

Mein Fazit: Obwohl die Aktienmärkte bzw. Indizes weiterhin sehr hoch stehen, könnte das wieder „aufgehübschte“ Umfeld dafür sorgen, dass wir grundsätzlich weitere Kursgewinne sehen. Nutzen Sie das aus, um hier wieder aktiver zu werden. Konjunktursensitive Werte, die also von einem freundlichen Konjunkturumfeld profitieren, dürften dabei zu den Favoriten gehören.

Mit besten Grüßen

Carsten Müller
Chefredakteur: „Wirtschaft-vertraulich“ und „www.liemen.de“

Bildnachweis: Gevestor
Print Friendly, PDF & Email

keine Kommentare...