Neue Börsenwoche: Kursgewinne voraus?

© Gina Sanders / Fotolia.com

© Gina Sanders / Fotolia.com

Aus dem aktuellen kostenlosen Newsletter

“Wirtschaft-vertraulich”:

Liebe Leser,

wenn unsere Einschätzung nicht trügt, dürften Sie in dieser Woche als Anleger erst einmal durchatmen können. Denn man mag es kaum glauben, aber es gab über das Wochenende keine neuen Hiobsbotschaften aus Athen. Und so richtig sind auch keine in den nächsten Tagen zu erwarten.

Sicher: Die beiden spannendsten Themen im Zusammenhang mit Griechenland bleiben auch in den nächsten Wochen erhalten. Da ist einerseits die Frage, ob die nun beschlossenen Verhandlungen zu einem dritten Rettungspaket die bisher ausgehandelten Rahmenbedingungen 1 zu 1 umsetzen oder ob es noch Änderungen in die eine oder andere Richtung gibt.

 

Gibt es in Griechenland Neuwahlen?

Zum anderen bleiben Spekulationen, dass der griechische Premier Tsipras Neuwahlen ausrufen könnte, um eine bessere politische Mehrheit für die notwendigen Reformvorhaben zu bekommen. Schließlich musste er bei den letzte Woche beschlossenen Gesetzen die Hilfe der Opposition in Anspruch nehmen. Nun sagen Wahlumfragen aus, dass seine Partei Syriza bei einer Neuwahl sogar die absolute Mehrheit erringen könnte.

Da er die offenen Reformgegner in der eigenen Partei inzwischen mehrheitlich kalt gestellt hat, bekäme er so wohl ein sehr starkes Mandat auch von den Wählern und könnte die Zusagen an die Gläubiger leichter durchsetzen.

Doch das sind derzeit noch Gedankenspiele. Wichtiger für die Börse ist, dass in der letzten Woche die notwendige Zwischenfinanzierung für Griechenland vereinbart wurde. So hat Athen nun ausreichend Geld, um den Zahlungsverzug beim IWF und aktuelle Verpflichtungen zu bedienen. Und das beruhigt die Anleger erst einmal.

 

Bilanzsaison rückt in den Fokus

Damit ist genügend Zeit, sich auf ein neues Thema zu fokussieren. Denn in den USA ist die Bilanzberichtssaison zum zweiten Quartal angelaufen. Und die Ergebnisse, die dabei bislang abgeliefert wurden, insbesondere aus dem Bereich der Technologiewerte, können sich durchaus sehen lassen. Sie haben dem Markt in den letzten Tagen eine gute Unterstützung geliefert. So konnte auch wegen der Unternehmenszahlen der Dow Jones in der vergangenen Woche um fast 2% zulegen, der Technologieindex Nasdaq 100 sogar um über 5% auf ein neues Jahreshoch.

Davon ließ sich auch Europa anstecken, auch wenn beispielsweise der DAX am Freitag eher etwas unter Gewinnmitnahmen litt. Da wie gesagt von Seiten der Griechenland-Krise kein neues Störfeuer erwartet wird und im Gegenzug Unternehmensergebnisse für positive Impulse sorgen könnten, sieht der Marktauftakt in die neue Woche recht vielversprechend aus.

 

Kurzfristige Chancen nutzen

Als Anleger können Sie das ausnutzen, um hier zumindest auf kurze Sicht einige aktuelle Chancen zu nutzen. Sie sollten sich allerdings auf eine erhöhte Schwankungsanfälligkeit gefasst machen, da immer mehr professionelle Marktteilnehmer in den Sommerurlaub gehen und somit die Marktliquidität abnehmen dürfte. Deshalb: Nie die Absicherung vergessen.

Mit besten Grüßen

Ihr Redaktionsteam „Wirtschaft-Vertraulich“, aus der Redaktion des Deutschen Wirtschaftsbriefs

Print Friendly, PDF & Email

keine Kommentare...