Machen Sie Ihr Depot wetterfest

Droht eine Korrektur?

Aus dem aktuellen kostenlosen Newsletter

“Wirtschaft-vertraulich”:

Wenn wir auf die letzten Wochen blicken, könnten wir eigentlich zufrieden sein. Die Aktienmärkte präsentieren sich in guter Laune. In Amerika gibt es neue Rekordstände, DAX und EuroStoxx 50 liegen auch in der Nähe ihrer Hochs –also alles bestens. Oder doch nicht?

Wenn Sie sich das Umfeld anschauen, in dem Sie derzeit Ihr Geld anlegen, fällt auf: Die richtig positive Story fehlt. Tatsache ist sicherlich: Die jüngsten Konjunktur- und Stimmungsindikatoren sahen gut aus, sogar besser als erwartet. Auch die meisten Unternehmen haben sich im Rahmen der Quartalsberichtssaison keine schwerwiegenden Patzer erlaubt.

Und dennoch: Das, was aktuell als positive Börsenstimmung verkauft wird, ist im Kern nur das Fehlen negativer Meldungen. Das macht für die weitere Perspektive am Markt schon einen Unterschied.

 

Firmen sparen, wachsen aber nicht

Ein Blick auf die Unternehmen: Sie haben bisher mehrheitlich positive Überraschungen liefern können. Allerdings nur, weil im Vorfeld der Bilanzsaison die Analysten ihre Erwartungen deutlich heruntergeschraubt hatten. Dass viele Firmen einen schweren Stand haben, sehen wir an den Umsätzen. Diese haben oftmals stagniert.

Die steigenden Gewinne gehen also auf das Konto von Kosteneinsparungen. Eine Wachstumsphantasie, die für weitere Kursgewinne nötig wäre, entwickelt sich daraus nicht. Zumal jetzt wieder die Zeit kommt, wo die Firmen relativ wenige Neuigkeiten über ihren Geschäftsverlauf zu sagen haben.

 

Wenige wichtige Konjunkturdaten

Bei den Konjunkturdaten sieht es ähnlich aus. Schon die aktuelle Woche hält diesbezüglich wenig Interessantes parat. Am Dienstag und Mittwoch werden für Deutschland die Auftragseingänge und die Industrieproduktion für den Berichtsmonat Juni veröffentlicht. Das könnte am Markt ganz freundlich aufgenommen werden, wenn die Prognosen stimmen. Diese sagen deutliche Verbesserungen zum Vorjahr voraus.

Doch es besteht die Gefahr: Wenige Daten und Nachrichten bedeuten für die Börse wenig Antrieb für neue Käufe. Das könnte am Ende dazu führen, dass Anleger lieber Kasse machen und die Kurse – bildlich gesprochen – im Sommerloch versinken. Dagegen sollten Sie sich wappnen.

 

So machen Sie Ihr Depot wetterfest

Die wichtigste Methode ist das Festlegen von Stopp-Loss, falls Sie dies noch nicht generell getan haben. Darüber hinaus sollten Sie sich derzeit auf Aktien fokussieren, die Ihnen durch eine hohe Dividendenrendite einen Risikopuffer gegen Kursverluste anbieten.

Je nach Ihrer Risikoneigung werden Sie dabei in allen deutschen Indizes fündig. So liefern aktuell im DAX die beiden Versorger RWE und E.ON mit 8,5% und 5,5% die besten Dividendenrenditen. Im MDAX bieten ProSieben.Sat.1 und die Hannover Rück 4,9% und 4,8%. Und im SDAX kämen die RTL Group oder Amadeus FiRe mit 7,1% und 6,1% in die engere Auswahl.

Sollte der Markt in den kommenden Wochen schwächeln, hätten Sie so ein gutes Polster, um Kursverluste aufzufangen. Sollte der Markt unerwartet stark korrigieren, wären dann die Stopp-Loss-Absicherungen da, um Schlimmeres zu verhindern.

Mit besten Grüßen

Carsten Müller
Chefredakteur: „Wirtschaft-vertraulich“ und „www.liemen.de“

Bildnachweis: Gevestor
Print Friendly, PDF & Email

keine Kommentare...