Gute Aussichten für Unternehmensgewinne

Quartalsberichtssaison voraus: Gute Aussichten auf positive Überraschungen

Quartalsberichtssaison voraus: Gute Aussichten auf positive Überraschungen

Aus dem aktuellen kostenlosen Newsletter

“Wirtschaft-vertraulich”:

Liebe Leser,

sicher haben Sie die letzten Tage an der Börse auch sehr argwöhnisch verfolgt. Was daran lag, dass die Kurse leicht abbröckelten. Der offensichtliche Grund liegt wieder einmal in der Weltpolitik. Irak und Ukraine verunsichern die Investoren, da in beiden Konflikten weiterhin nicht mal ansatzweise Lösungen präsentiert werden konnten.

Ich will jetzt gar nicht vom berühmten Sprichwort mit den politischen Börsen und ihren kurzen Beinen anfangen. Aber es hat sich in der Vergangenheit immer wieder bewahrheitet, dass politische Einflüsse auf die Aktienkurse ein recht überschaubares Verfallsdatum hatten.

Meine Prognose: In einigen Tagen werden die Konfliktherde zwar noch weiter da sein, aber an Bedeutung für das Tagesgeschäft an der Börse verlieren. Denn dann beginnt die Berichtssaison der Unternehmen für das 2. Quartal. Dabei scheint die Ausgangslage auf den ersten Blick eher schwach zu sein.

 

Schwaches Wirtschaftswachstum, bessere Firmengewinne?

Zum einen hat der Markt gerade zu verdauen, dass das Wirtschaftswachstum im 1. Quartal um ganze 2,9% eingebrochen war. So der Stand nach der gestern veröffentlichten 3. Schätzung. Das hat auch Einfluss auf die Erwartungen, um wie viel die Unternehmen im 2. Quartal ihre Gewinne steigern konnten.

Das beste Zahlenmaterial liegt dabei natürlich für Amerika vor. Dort sollen die S&P-500-Unternehmen im 2. Quartal ein durchschnittliches Gewinnwachstum um 3% geschafft haben. Klingt erst mal gut, nachdem die Gewinnsteigerungen im 1. Quartal nur durchschnittlich 1,3% betragen hatten.

Andererseits stehen die 3% für das 2. Quartal am Ende einer Reihe von Revisionen nach unten. Noch im März hatten die Analysten mit Zuwachsraten um 5,5% gerechnet.

 

Bessere Gewinnperspektiven

Aber dies sollte für Ihre Dispositionen eher eine Chance darstellen. Denn geringe Erwartungen schaffen auf der einen Seite erst einmal größere Möglichkeiten von positiven Überraschungen. Auf der anderen Seite könnten die Zahlen zum 2. Quartal nur den Beginn einer deutlich erfreulicheren Gewinn-Entwicklung darstellen.

So wird damit gerechnet, dass in den folgenden Quartalen die Gewinnzuwächse der Unternehmen höher ausfallen. Im 4. Quartal 2014 und im 1. Quartal 2015 sollen sie dann bei durchschnittlich 10,6% bzw. 10,7% liegen.

Spannend dürfte für die nun bald beginnende Quartalsberichtssaison sein, welche Branchen am besten abschneiden. Dabei wird den drei Branchen Versorger, zyklischer Konsum (z. B. Autos oder Kleidung) und Bau Gewinn-Wachstumsraten in zweistelliger Prozenthöhe zugesprochen. Gewinnrückgänge sollen dagegen u. a. der Finanzsektor und die Autobranche verzeichnen.

 

Wo die Chancen für Anleger liegen

Aber es wird hier auf die Feinheiten ankommen. Das trifft besonders auf den Finanzbereich zu. Hier sollen die Gewinne um durchschnittlich 2,5% schrumpfen. Das wäre aber im Vergleich zum 1. Quartal eine deutliche Besserung, wo das Gewinnminus 7,5% betrug. Das lässt also Raum für positive Überraschungen.

Mein Tipp: Konzentrieren Sie sich bei Ihren Dispositionen in den kommenden Wochen vor allem auf solche Werte, die für positive Überraschungen sorgen. Denn angesichts der schon hohen Kursniveaus benötigt die Rallye genau das, um weitermachen zu können. Und das werden die Anleger auch entsprechend honorieren.

Mit besten Grüßen

Carsten Müller
Chefredakteur: „Wirtschaft-vertraulich“ und „www.liemen.de“

Bildnachweis: Gevestor
Print Friendly

keine Kommentare...