Der November wird vermögensverändernd – und in den USA geht es los!“

Der November wird vermögensverändernd

Dr. Erhard Liemen teilt seit über 30 Jahren sein Wissen mit seinen Lesern und sichert ihnen mit seinen geldwerten Empfehlungen ihr harterarbeitetes Vermgöen. Wenn er investiert, investiert der Realist in ihm. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Realität, der Vernunft und den Prinzipien von Benjamin Graham aus seiner Sicherheitsanalyse von vor über 75 Jahren. Wie er die aktuelle Realität sieht und welchen Einfluss die aktuellen Entwicklungen auf Ihr Vermögen haben, verrät uns Dr. Erhard Liemen selbst.

Robert Sasse: Herr Dr. Liemen, Sie sehen momentan große Gefahren, die auf uns alle zukommen. Gibt es denn noch ein Fünkchen Hoffnung?

Dr. Erhard Liemen: Generell bin ein optimistischer Mensch, der sehr viel Hoffnung in sich trägt. Und ich mag es nicht, Situationen mit Panik zu belegen. Es gibt noch etwas Hoffnung im Moment in mir. Ich hoffe, unsere Spitzenpolitiker fangen endlich an, richtige Entscheidungen zu treffen. Ich hoffe, die Börse hört damit auf, ihre Kunden zu belügen und zu betrügen und fängt endlich wieder damit an, für sie da zu sein. Und am allermeisten hoffe ich darauf, dass Unternehmen damit anfangen, mehr Bargeld an ihre Shareholder zurückzuzahlen, anstatt es für Aktienrückkäufe und unkluge Anschaffungen zu verschwenden.

Trotzdem kann und will ich mich nicht auf meine Hoffnung verlassen. Denn ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, das Geld meiner Leser zu schützen. Deshalb habe ich mir die Frage gestellt, was wohl das Schlimmste ist, was passieren kann. Und davon hält der November einiges bereit.

Robert Sasse: Was denn zum Beispiel?

Dr. Erhard Liemen: Eine Bedrohung wird die Präsidentschaftswahl in den USA auch für das Vermögen der Anleger hierzulande haben. Der nächste Präsident der USA wird Mitt Romney. Und zwar mit einer überwältigenden Mehrheit.

Robert Sasse: Da sind Sie sich so sicher?

Dr. Erhard Liemen: Natürlich muss ab jetzt alles richtig laufen für Willard Mitt Romney,
um einen großen Sieg davonzutragen, aber er hat gute Chancen, Präsident Obama abzulösen! Aber es gibt viele Faktoren, die einen Sieg Romneys wahrscheinlich machen: Romney ist ein kompetenter Kandidat mit sehr starker Unterstützung der republikanischen Basis – im Gegensatz zu John McCain. Die hohe Arbeitslosigkeit und die Immobilienkrise sind zwei Katastrophen, die das Vertrauen der Wähler in Obama zerstört haben. Noch schlimmer für Obama: Das Debakel der 4-jährigen seiner Präsidentschaft –  – der Verlust des AAA-Ratings – ist noch frisch in den Köpfen der Wähler. Die angeschlagene Wirtschaft schreit regelrecht nach einer seriösen und bewährten Führungskraft – das verkörpert Romney. Und das Allerwichtigste: Mitt Romney wird einen riesigen Geldvorteil haben!

Robert Sasse: Und wie sieht dieser genau aus?

Dr. Erhard Liemen: Erinnern Sie sich an die Wahlen 2008? Damals investierte Obama doppelt so viel für die Wahlkampagne wie sein republikanischer Konkurrent John McCain – 760 Millionen Dollar für Obama zu 360 Millionen Dollar für McCain. Ein Hauptgrund für den historischen Obama-Sieg.

In diesem Wahlkampf könnte Romney über eine Milliarde aufbringen, während es bei Obama eher danach aussieht, dass er Probleme haben wird, seine Kriegskasse aus dem Jahr 2008 auszugleichen.

Robert Sasse: Ok. Sehr viele Punkte, die eine Wahl Romneys wahrscheinlich machen. Aber warum würde er eine Bedrohung für das Vermögen von Anleger darstellen?

Dr. Erhard Liemen:  Ich bezweifle sehr stark, dass Romney die Entwicklung der USA ändern wird. Doch genau das ist notwendig! Er wird vielleicht ein paar gute Richter ernennen, den „Obama-Care“ beschneiden und an der Steuerordnung herumbasteln. Jedoch brauchen die USA als kränkelnder Patient eine tiefgreifende Operation und nicht einfach nur eine Aspirin und kleine Liebkosungen. Wir haben mehr als einmal erlebt, welche Ausmaße eine Krise in den USA hat – sie wird zur internationalen Krise und bringt die Weltmärkte aus den Fugen. Deshalb brauchen auch wir deutschen Anleger, einen amerikanischen Präsidenten, der das lenken kann.

Robert Sasse: Und was raten Sie Anleger für den Fall, dass Mitt Romney tatsächlich gewählt wird?

Dr. Erhard Liemen:   Ich rate ihnen, nicht weiter auf meine Unterstützung zu verzichten. In meinem Dienst „Dr. Liemen Depot-Brief“ erfahren Sie, liebe Anleger,  KOSTENLOS, wie Sie Ihr Depot richtig auf Mitt Romney als neuen US-Präsidenten vorbereiten.

 

Print Friendly, PDF & Email

keine Kommentare...