Immobilien sind vor dem Fiskus nicht geschützt

In diesem Video warnt Dr. Erhard Liemen seine Leser vor Teilenteignung!

Die Schuldenkrise hat dafür gesorgt, dass die Immobilienpreise in Deutschland anziehen
Davon betroffen sind vor allem Eigentumswohnungen. Diese haben sich binnen Jahresfrist um 5,2 % verteuert. So der Verband deutscher Pfandbriefbanken. Gestützt wird die Nachfrage durch die niedrigen Baugeldzinsen. Viele Anleger entscheiden sich deshalb für Immobilien als vergleichsweise sicheres Investment.

Die Betonung liegt auf „vergleichsweise“. Vor dem Fiskus sind Immobilien nämlich nicht geschützt. Bereits zweimal wurde den deutschen Immobilienbesitzern vom Staat eine Zwangshypothek auferlegt: Das war 1923 und 1948 der Fall. Eine Wiederholung ist zumindest nicht völlig auszuschließen.

Kann der Bundeshaushalt die Kosten der Euro-Rettung nicht tragen, müssen Finanzierungsquellen her. Das gesamte Immobilienvermögen in Deutschland ist schätzungsweise rund neun Billionen Euro wert. Eine 10-%ige Zwangshypothek würde damit 900 Mrd. € einbringen. Das könnte Begehrlichkeiten wecken. Insbesondere eine neue Regierung wird möglicherweise diese Form der Teilenteignung ins Auge fassen..

Print Friendly, PDF & Email

keine Kommentare...