Altersvorsorge: Selbstständige sollten diese nicht unterschätzen!

Beim Thema Altersvorsorge für Selbstständige versuchen wir Sie immer wieder darauf aufmerksam zu machen, dass gerade Freiberufler und Unternehmer den wichtigen Vorsorgebedarf für den Ruhestand auf die leichte Schulter nehmen.

Ein Beispiel aus der Praxis für eine mangelnde Altersvorsorge bei Selbstständigen

Wichtiges Thema: Die richtige Altersvorsorge. Selbstständige unterschätzen dies immer wieder.

Wichtiges Thema: Die richtige Altersvorsorge. Selbstständige unterschätzen dies immer wieder.

Diese Erkenntnis bestätigte sich gerade in einem Fall, den Dr. Erhard Liemen mit einer Leserin erlebte. Die Unternehmern schilderte ihm ihr Problem: Ihr Mann hatte eine betriebliche Altersvorsorge abgeschlossen. Für eine Pensionszusage wurden in diesem Rahmen rund 133.000 € angespart. Monatlich werden daraus 1.700 € netto gezahlt. Hört sich vielleicht gar nicht so schlecht an. Aber die fatale Folge, wenn man weiter denkt: Das Kapital wäre innerhalb von fünf bis sechs Jahren aufgebraucht. Das ist bei der Altersvorsorge Selbstsäniger geradezu typisch – leider.

Häufig erweisen sich bei Pensionen die Ansparsummen als zu niedrig und die Entnahmen im Gegenzug als zu hoch. Wurden Verträge vor 15 oder 20 Jahren abgeschlossen, ging man meistens von 6 oder 7 % Rendite aus. Doch die Erträge sind in den letzten Jahren enorm geschrumpft. Später zeigen sich dann die Versorgungslücken. Solche Löcher lassen sich im Nachhinein nur noch schwer stopfen. Wie auch, wenn man sich eigentlich ja schon im Rentenalter befindet?

  • So hat der Mann der Leserin erwogen, aus dem Vertrag auszusteigen. Wohin dann aber mit dem Geld? Überall sind derzeit nur niedrige Renditen zu erzielen. Zudem fehlt oft die Sicherheit von Pensionszahlungen. Das ist ja gerade einer der Vorzüge dieser Altersvorsorgeform.
  •  Sinnvoller als ein Ausstieg dürfte es deshalb sein, die monatlichen Entnahmebeträge herabzusetzen.  So käme hier etwa eine Halbierung in Frage. Das brächte zwar erhebliche Einschränkungen mit sich. Das Geld würde aber erheblich länger weiterfließen. Zudem dürften die Zinsen demnächst steigen.  Die mögliche Folge: Die Versicherer können dann wieder bessere Renditen erzielen.

Verzichten Sie nicht über den richtigen Überblick bei der Altersvorsorge für Selbstständige

Eine umfassende Beratung und geldwerte Handlungsanweisungen erhalten Sie regelmäßig in Dr. Liemens wöchentlichem Newsletter „Der Deutsche Wirtschaftsbrief“. Auch das Thema Altersvorsorge für Selbstständige spielt regelmäßig eine Rolle. Dr. Liemen warnt Sie rechtzeitig, wenn Ihr Vermögen in Gefahr ist und hält Sie auf dem Laufenden über lohnende Alternativen und Neuerungen.

Sie können seine Beratung 30 Tage kostenlos testen und sich von Dr. Liemens Beratung überzeugen. Hier können Sie das kostenlose Probeexemplar von Dr. Erhard Liemen bestellen.

Sie sind neu hier und können mit dem Namen Dr. Erhard Liemen noch gar nicht so richtig etwas anfangen? Dann schauen Sie doch einmal in unsere Rubrik Videos. Hier stellt sich der erfolgreiche Chefredakteur des Deutschen Wirtschaftsbriefs persönlich vor und spricht über seine Arbeit.

Bilderquelle: © Mark Ucker – Fotolia.com

.

Print Friendly, PDF & Email

keine Kommentare...