Vermögensaufbau mit Anleihen – Teil 3: Günstiges Zinsumfeld

Das Umfeld für Anleihen bleibt günstig

Anleihen gehören trotz einer schon gelaufenen Rallye immer noch zu den Anlage-Favoriten.

Denn auf absehbare Zeit bleibt das Umfeld für verzinsliche Wertpapiere günstig.

Die drei Chancen des Anleihen-Marktes: Niedrige bzw. weiter fallender Zinsen, eine noch moderate Inflation und eine Konjunkturschwäche in vielen Ländern.

 

Das Zinsumfeld bleibt günstig

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise befinden sich die Zinsniveaus in den wichtigsten Märkten, insbesondere in Amerika und der Euro-Zone, auf dem Rückgang bzw. haben sich inzwischen auf einem sehr tiefen Niveau stabilisiert.

Überlegungen, wonach in Kürze eine Trendwende bei den Zinsen bevorsteht, haben die Notenbanken bislang Absagen erteilt.

Zwar gab es u. a. von der amerikanischen Fed Hinweise, ab wann man wieder die Zinsen anziehen würde. Doch der dafür nötige Rahmen ist noch längst nicht vorhanden und dürfte es in den kommenden ein, zwei Jahren auch noch nicht sein.

 

Die Inflation bleibt moderat

Die Sorge, dass die Teuerung anzieht, nachdem die Notenbanken die Märkte mit Liquidität geflutet haben, hat sich bislang noch nicht bewahrheitet.

Bislang zeigt die Inflation in der Euro-Zone rückläufige Tendenzen. Dies liegt vor allem daran, dass durch die Rezession in den Peripherieländern die Preise für Waren und Dienstleistungen stark nachgegeben haben.

Allerdings ist das nur eine Seite der Medaille. Denn im Gegenzug haben sich in verschiedenen Asset-Klassen (bspw. Immobilien oder Aktien) deutliche Preissteigerungen ergeben. Doch fließen diese nicht in die offizielle Inflationsberechnung mit ein.

Hinsichtlich der Inflation in den Gütermärkten ist vorerst kaum mit einem deutlichen Anziehen zu rechnen. Dies vor allem auch, weil die EZB bislang noch ganz gut in der Lage war, die an der einen Stelle ausgegebene Liquidität an anderer Stelle wieder einzusammeln.

Allerdings ist auch bekannt, dass dies eine Gratwanderung ist, die schnell umschlagen kann. Den Auslöser könnte eine neuerliche Verbesserung der Konjunktur bilden. Doch auch hier ist vorerst für Anleihen wenig Belastendes zu erwarten.

 

Die Konjunktur bleibt schwach

Die Weltkonjunktur ist noch weit davon entfernt, als robust bezeichnet zu werden. Zwar haben sich einige deutliche Fortschritte gezeigt. So konnte die US-Wirtschaft dank der Erholung im Immobiliensektor und einer zunehmenden Re-Industrialisierung wieder zulegen. Dennoch bleibt sie weiterhin unter ihrem historischen Potenzial.

Auch die Euro-Zone hat noch große konjunkturelle Probleme. Während es einigen Ländern, insbesondere Deutschland, verhältnismäßig gut geht, stehen vor allem die Peripherieländer weiterhin unter einem sehr schmerzhaften Anpassungsdruck.

Wann dieser abnimmt und wieder echtes Wachstum generiert werden kann, steht noch in den Sternen.

Doch selbst, wenn die Konjunktur wieder anzieht, würde der Anleihenmarkt Modelle bieten, die auch in solch einem Umfeld attraktive Anlagechancen liefern.

Welche dies sein könnten, zeige ich Ihnen in den kommenden Wochen mit entsprechenden Erläuterungen zu verschiedenen Anleihen-Arten.

***

Hier geht es zu

Teil 1: Was ist eine Anleihe?

Teil 2: So kaufen Sie Anleihen

Mit besten Grüßen

Carsten Müller
Chefredakteur: „Wirtschaft-vertraulich“ und „www.liemen.de“

Bildnachweis: Gevestor
Print Friendly, PDF & Email

keine Kommentare...