Wie Sie fünfmal besser als die besten Indizes sein können

© ChaotiC_PhotographY / Fotolia.com

Mir ist in der vergangenen Woche die Werbung für bestimmte Wertpapieranlagen in die Hände gekommen. Interessant, was dort zu lesen war. Wer innerhalb der vergangenen drei Jahre in den Dax investierte, gewann immerhin 27 %. Im Dow Jones waren es 26,6 %. Und bei dem beworbenen Index gab es ein Plus von gut 44 %. Der Dr. Liemen Depot-Brief schaffte allerdings mit einem nicht minder sicheren Ansatz ein Plus von mehr als 50 %. Doch Sie konnten gerade mit diesem Konzept noch weitaus mehr verdienen. Und dies zeige ich Ihnen gerne, da ich Sie hier einladen werden, mitzumachen. Sicher mitzumachen. Es lohnt sich gerade in diesen Tagen, da es an den Börsen ansonsten etwas langweilig zu werden droht.

10 Jahre: Fünfmal(!) mehr

Jetzt lehnen Sie sich einfach mal zurück. In den vergangenen (gut) zehn Jahren seit Gründung hat der Dr. Liemen Depot-Brief etwa 250 % Performance geschafft. Oft mit „langweiligen“ Aktien, die nur dadurch glänzen, dass sie Jahr für Jahr höhere Dividenden ausschütten. Irgendwann steigt dann auch der Börsenkurs, weil der Markt diese Titel für interessant und wertvoll hält.

Was hat der Dax gemacht? In exakt 10 Jahren ging es um 54 % aufwärts. Das heißt, der Dax hat ungefähr ein Fünftel dessen geschafft, was der Dr. Liemen Depot-Brief gewonnen hat. Nicht anders ging es Investoren, die in den Dow Jones investierten. Hier beträgt das Plus der vergangenen zehn Jahre ungefähr 57 %. Also nicht viel mehr.

Sie haben sicher schon oft gelesen, dass die meisten Fondsmanager hingegen den Wettkampf mit den Indizes verlieren. Wieso passiert dies beim Dr. Liemen Depot-Brief – um Längen – nicht. Das Geheimnis ist, dass wir in der Redaktion auf Verlustbringer verzichten. Das würde natürlich jeder gerne – verständlicherweise. Die Kurse selbst können wir auch nicht vorhersagen. Wir investieren allerdings nur in jene Unternehmen, die hohe Dividenden abliefern.

Gewinne erzeugen Gewinne

Das sind die Unternehmen, die aus den eigenen Gewinnen Ausschüttungen an ihre Eigentümer zahlen. Also an Sie. Die Ausschüttungsquote, der Anteil an den Unternehmensgewinnen, nimmt dabei genau eine bestimmte Spanne ein. Wir holen keine Dividenden“könige“ ins Depot, die sich auf Ihre Kosten schön rechnen. Und wir holen keine Geizkragen, die am liebsten als Vorstand alle Gewinne im Unternehmen behalten wollen.

Wir teilen auf – zwischen dem Unternehmen und uns als Eigentümern. Und wir erwarten Jahr für Jahr höhere Ausschüttungen und Unternehmensgewinne. Die Börsenkurse steigen dann schon automatisch mit. Im Laufe der Zeit. Und so kann der Dax um sage und schreibe gleich mehr als 150 Prozentpunkte oder gar 250 Prozentpunkte geschlagen werden, abhängig davon, an welchem Tag Sie einsteigen. Verpassen Sie nichts. Beeilen Sie sich, denn der nächste lukrative Kauf steht direkt bevor. Auch in dieser „langweiligen“ Börsenwoche.

Mit den besten Grüßen
Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

PS: DRUCKFRISCH: Kennen Sie unsere Sonderausgabe „Wichtige Weichenstellung VOR der Bundestagswahl 2017“? Darin erhalten Sie wichtige Hinweise, wie Sie Ihr Vermögen und Ihr Unternehmen VOR den künftigen Beschlüssen der Regierung wappnen. Oder Sie bezahlen die teuren Konsequenzen nach der Wahl mit Ihrem Vermögen! Klicken Sie hier und sichern Sie sich Ihr Exemplar!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind nicht erlaubt.