Wer diese Banken zum Freund hat, benötigt keinen Feind…

© Jacek Michiej / Fotolia.com

Banken stehen unter Druck, deren Wettbewerber aus der FinTech-Szene sicherlich auch. Nur, so zeigte es mir ein befreundeter Unternehmer, werden die Angebote immer dreister. Auch für ihn, der seit vielen Jahren Kunde von wenigen, vielleicht nur einer Bank ist. So berichten wir im nächsten Deutschen Wirtschaftsbrief, den Sie hier gerne auch kostenfrei selbst einmal ansehen können, über die Abzockmethoden verschiedener Institute.

Kredit und Geld für den Kredit

So hat ein erstes Institut jetzt Negativzinsen ganz anderer Art als sonst angeboten. Dies ind laut Wirtschaftsbrief quasi Prämien für diejenigen, die einen Kredit bekommen. Das sieht natürlich auf den ersten Blick hervorragend aus. Sie können einen Kredit beantragen und erhalten bei erfolgreicher Bewilligung gleich einmal einen Negativzins von 0,6 %.

Der Deutsche Wirtschaftsbrief, über dessen Recherche ich mich mit dem Unternehmer unterhielt, weist jedoch auf eine kleine Fußnote hin. 0,6 % „Prämie“ erhalten Sie nur bei einem Kredit von bis zu 1.000 Euro. Wir reden also von – jährlich – 6 Euro. Der Preis aber dafür ist hoch. Sie verspielen damit Vertrauen Ihrer eigenen Bank. Die hat vielleicht in verschiedenen Situation schon ausgeholfen – oder zumindest versucht, auszuhelfen.

Zudem gibt es in der heutigen Finanzwelt nichts, was Sie ohne Registrierung durch andere noch machen können. Was die Schufa macht, wenn sie davon erfährt, dass Sie bei diesem Anbieter für 6 Euro Gebühr einen Kredit beantragen, dürfte Sie interessieren. Denn Ihr Geschäft wird darunter leiden.

Bargeldverbot ist gar nicht mehr nötig – wenn alle brav mitmachen

Zudem erschütterte uns im Deutschen Wirtschaftsbrief und auch in der Diskussion mit dem befreundeten Unternehmer das Angebot einer Kreditbank, die wirklich dreist unser aller Leben beeinflussen möchte. Sie wissen als langjähriger Leser vielleicht, dass wir uns gegen die Einschränkung der Freiheit wehren – und zwar massiv. Bargeld muss bei uns in Deutschland Bestandteil unseres Lebens bleiben.

Eine bestimmte Kreditbank jedoch möchte in einem großen Ort Geschäfte wie Restaurants dazu überreden, kein Bargeld mehr anzunehmen. Dafür sollen diese Geschäfte eine Prämie erhalten. Ein unglaublich großer Schritt auf dem Weg dazu, Bargeld abzuschaffen. Mit bestimmten Sachwert-Investitionen können Sie sich heute noch gegen solche Versuche wehren. Sie sollten sich allerdings beeilen. Hier finden Sie eine kostenfreie Hilfestellung dafür. Retten Sie Ihre Freiheit.

Mit den besten Grüßen
Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

PS: DRUCKFRISCH: Kennen Sie unsere Sonderausgabe „Wichtige Weichenstellung VOR der Bundestagswahl 2017“? Darin erhalten Sie wichtige Hinweise, wie Sie Ihr Vermögen und Ihr Unternehmen VOR den künftigen Beschlüssen der Regierung wappnen. Oder Sie bezahlen die teuren Konsequenzen nach der Wahl mit Ihrem Vermögen! Klicken Sie hier und sichern Sie sich Ihr Exemplar!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind nicht erlaubt.