Warum der Dax in dieser Woche spektakulär ist

© zmu / Fotolia.com

Warten Sie auch seit einigen Wochen auf einen Durchbruch im Dax? Im Dow Jones oder im S&P 500? Die Kurse standen zuletzt mehr oder weniger auf der Stelle. Jetzt erwarten wir im Deutschen Wirtschaftsbrief neue Impulse und freuen uns, Sie hier weiter darüber zu informieren und Einstiegsgelegenheiten zu nennen.

Im Dax stehen entscheidende Tage an. Es könnte jetzt zu einem Durchbruch nach oben auf ein neues Allzeithoch kommen. Es gibt dafür zwei wesentliche Gründe: Zum Einen rechnen wir im Deutschen Wirtschaftsbrief mit guten Zahlen für das erste Quartal, das in wenigen Tagen endet. Erfahrungsgemäß werden die Unternehmen schon in den nächsten Tagen damit beginnen, die Märkte offiziell auf diese Zahlen einzustimmen. Zum Zweiten könnte der Ölpreis schnell wieder sacken.

Interessante Berichte

Es gibt damit in den kommenden Tagen wahrscheinlich Berichte, die Analysten traditionell dazu bewegen, ein Urteil abzugeben. Sie dürften den Daumen heben, wenn die Schwergewichte aus Deutschland damit beginnen, ihre Prognosen für das laufende Jahr bekanntzugeben. Die ersten Zahlen sehen teilweise besser aus, als es Analysten für möglich hielten.

Der zweite Grund, den ich oben nannte, werden Sie mit etwas Glück auch an der Tankstelle begrüßen können. Die Ölschwemme an den internationalen Märkten setzt sich fort, die Produktion wird nicht so stark gedrosselt, wie viele Analysten es an sich haben wollten. Deshalb müssen wir auch im Deutschen Wirtschaftsbrief die Prognose für den Ölpreis etwas drosseln. Der Preis wird unter Druck geraten.

Sinken die Notierungen dauerhaft, dann haben die Unternehmen noch mehr Spielraum in ihren Bilanzen. Der Ölpreis macht bei vielen Unternehmen einen deutlichen Anteil an den Produktionskosten aus. Deshalb sind sinkende Ölpreise überraschend und dann auch direkte Gewinnturbos.

Steigen die Gewinne kurzfristig?

Das kann wegen der Überraschung sogar dazu führen, dass der Ölpreis relativ schnell zu steigenden Unternehmensgewinnen führt. Dies könnte auch die Prognosen für das laufende Jahr noch einmal verbessern. All dies ist bereits ein mögliches Szenario für die nächsten Tage. Deshalb stehen die Zeichen nun besonders gut.

Der Dax hat nur noch einen Abstand von etwa 3 % zu seinem Allzeithoch. Dies könnte in der neuen Handelswoche mit etwas Glück fallen. Dann wäre wegen der folgenden guten Stimmung der Weg für einen kräftigeren Aufwärtsmarsch frei. Im nächsten Deutschen Wirtschaftsbrief zeigen wir Ihnen unsere aktuellen Favoriten dafür.

Mit den besten Grüßen
Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

PS: NEU: Kennen Sie die aktuelle Studie „Währungsangst 2016/2017“? Wie Sie Ihr Geld retten, wenn die Krise im Euro-Raum eskaliert Klicken Sie hier und sichern Sie sich Ihr Exemplar!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind nicht erlaubt.