Unfassbar: Wenn Sie bei dieser Bank sind, werden Sie fast enteignet

© somenski / Fotolia.com

Banken haben derzeit ein großes Problem: sie verdienen mit Krediten wenig Geld. Zum Einen ist die Nachfrage nach den Krediten nicht so hoch, wie sie angesichts niedriger Zinsen sein könnte. Zum Anderen sind die Kreditzinsen so niedrig, dass die Marge zusammengeschrumpft ist. Dennoch müssten die Geldhäuser diese Probleme selbst lösen. Nicht auf Kosten ihrer Bankkunden, zu denen wir zählen. Der Deutsche Wirtschaftsbrief hält den jetzt bekannt gewordenen Fall der Volksbank Oberursel für einen regelrechten Skandal.

Wären Sie dort Kunde, müssten Sie – Achtung(!) gleich 30 Euro monatlich für ein Produkt namens „Privatkonto“ bezahlen. Das Konto kostete vorher 3 Euro monatlich. Jetzt kostet es also zehnmal(!) mehr als vorher. Natürlich nennen wir Ihnen im Deutschen Wirtschaftsbrief stets günstigere Banken, sowohl für Ihr Unternehmen als auch für Ihre Privatgeschäfte oder für den Wertpapierhandel. Sie können sich hier gleich sofort selbst informieren – kostenfrei. Dies scheint aber angesichts des modernen Raubrittertums immer wichtiger zu werden.

Hier werden Sie regelrecht ausgebeutet

Das Bankangebot ist aus meiner Sicht schlicht dreist. Die Bank selbst argumentierte in der Öffentlichkeit, dass alle Leistungen nun abgedeckt seien. Kontoauszüge, Beratungsleistungen, unbegrenzte Einzahlungsmöglichkeiten oder Auszahlungsmöglichkeiten und sogar Abhebungen.

Das sollten wir uns als Bankkunden einmal auf der Zunge zergehen lassen. Wir vertrauen der Bank unser Geld an, die dieses nutzt, um damit per Krediten Geld zu verdienen. Und die Verwaltung dieses Kontos, also Kontoauszüge oder eben auch Verfügungen, ist „inklusive“ bei einer Gebühr von 360 Euro im Jahr. Die Bank hatte vor der Einführung dieser Flatrate von 30 Euro sogar noch Geld dafür verlangt, wenn Kunden außerhalb der Geschäftszeiten den Bankautomaten genutzt hatten.

Andererseits hat die Bank nun angegeben, das Online-Konto sei kostenlos. Das stimmt so auch nicht. Die Ein- und Auszahlungen innerhalb der jeweiligen Bankfiliale oder Überweisungen mit einem Beleg sollen immerhin 5(!) Euro pro Geschäftsfall kosten. Das wird sich summieren.

Bank ist zu teuer

Bei aller Wertschätzung dafür, dass die Volksbanken anders als viele andere private Banken noch sicher sind – diese Leistung ist im Vergleich mit den Leistungen anderer Banken zu teuer. Im Deutschen Wirtschaftsbrief werden wir Ihnen klar und deutlich empfehlen, wie es anders geht. 360 Euro im Jahr entsprechen übrigens etwa 1 % der jährlichen durchschnittlichen Bruttoeinkommen der Haushalte in Deutschland. Eine Extra-Banken-Steuer…

Mit den besten Grüßen
Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

PS: DRUCKFRISCH: Kennen Sie unsere Sonderausgabe „Wichtige Weichenstellung VOR der Bundestagswahl 2017“? Darin erhalten Sie wichtige Hinweise, wie Sie Ihr Vermögen und Ihr Unternehmen VOR den künftigen Beschlüssen der Regierung wappnen. Oder Sie bezahlen die teuren Konsequenzen nach der Wahl mit Ihrem Vermögen! Klicken Sie hier und sichern Sie sich Ihr Exemplar!

 

Print Friendly

Kommentare sind nicht erlaubt.