Seifenblasen-Investments: Passen Sie auf!

Mit Seifenblasen-Investments ist es immer gleich: Erst schillern sie, dann platzen sie. Deshalb warnt Dr. Erhard Liemen seine Anlager davor, sich von den Seifenblasen blenden zu lassen.

Seifenblasen-Investments und Banken

Wie kann eine Bank nur Miese machen? Sie kann – das hat uns erst wieder die Deutsche Bank bewiesen. Im vierten Quartal 2011 schrieb sie einen Verlust von 351 Mio. Euro. Dass muss man erst mal hinkriegen.

Eigentlich sollte man meinen, Banken haben ein todsicheres Geschäftsmodell: Sie sammeln das Geld der Anleger ein und verleihen es zu einem höheren Zinssatz an Kreditnehmer. Dieses Brot- und Buttergeschäft gehört aber offenbar größtenteils der Vergangenheit an.

Machen Sie Halt vor Seifenblasen-Investments.

Machen Sie Halt vor Seifenblasen-Investments.

Investmentbanking heißt das Zauberwort, das in guten Zeiten den Großbanken dies- und jenseits des Atlantiks Milliardengewinne beschert hat. Und genau dieses Investmentbanking führt in Krisenzeiten zu massiven Gewinneinbrüchen oder gar Verlusten führt.

Besonders, wenn eine Bank selbst andauernd auf Kredit mit irgendwelchen abgeleiteten Wertpapieren herumspekuliert, anstatt sich aufs Kerngeschäft zu konzentrieren.

Banken sind Seifenblasen-Investments: Erst schillern sie, dann platzen sie.

Das sagt der Anlageexperte Dr. Erhard Liemen, Chefredakteur des „Dr. Liemen Depotbriefs“. Er hat das bei der Deutschen Bank rechtzeitig erkannt und die Aktie im Februar 2010 bei einem Kurs von 45 Euro zum Verkauf empfohlen. Heute ist ihm ein ehrlicher Industriebetrieb wesentlich lieber als eine mit viel Luft aufgeblasene Bank.

Ein Maschinenbauer, Baukonzern oder Ölförderer mag zwar nicht schillernd sein. Aber er läuft auch nicht Gefahr, zu platzen.

Die Finanzkrise hat das Depot von Dr. Liemen längst hinter sich gelassen. Sein Aktien steigen. Und das wissen auch die Leser des „Dr. Liemen Depotbriefs“. zu schätzen. 10 Werte hat er in sein Basisdepot aufgenommen. Alle 10 sind von ihm handverlesen. Der Kurs mag kurzfristig einmal nachgeben. Aber Dr. Liemen weiß:

Langfristig gehören diese Aktien zu den Gewinnern. Und mit ihnen die Leser, die seinen Empfehlungen gefolgt sind.

„Was zählt, sind Ertrag und Sicherheit.“

So kurz und knapp bringt Dr. Erhard Liemen es auf den Punkt. Beim Ertrag lässt er sich nicht von Hoffnungswerten und Wachstumschancen zum Kauf verleiten. Nur Unternehmen, die laufend Gewinne schreiben, nimmt er in seine Empfehlungsliste auf.

Das Thema Sicherheit schreibt er groß. Was nicht heißt, dass er ausschließlich zu Bankkonten und Lebensversicherungen rät. Vielmehr setzt er auf sichere Aktien. Aktien, die im Zweifelsfall auch eine Währungskrise überstehen. Egal, wo die uns noch hinführen.

Wer auf Dr. Liemen hört, der wird profitieren. Von einem Basisdepot mit vielen soliden Werten. Und von einem Chancendepot, in das er ebenso solide, aber etwas wachstumsstärkere Titel aufgenommen hat. Sein Erfolg gibt ihm recht.

Falls Sie wissen wollen, welche Aktien Dr. Liemen aktuell empfiehlt, klicken Sie hier. Bestellen Sie sich den „Dr. Liemen Depotbrief“ zum Gratis-Test. Und seien Sie dabei, wenn er die Gewinner von morgen benennt.

Bildquelle: © ioannis kounadeas – Fotolia.com

.

Print Friendly, PDF & Email

keine Kommentare...