Schnelle Investition bringt große Chancen

© Gina Sanders / Fotolia.com

© Gina Sanders / Fotolia.com

In diesen Wochen sollten die Kurse an den Aktienbörsen steigen. Die Chancen sind so gut wie lange nicht. Der erste Grund für diesen Optimismus ist die Ausgangsposition in den USA. Die US-Präsidentschaftswahlen werden nach allen Regeln der Wahrscheinlichkeit Hillary Clinton als Siegerin hervorbringen. Dies gefällt der Wall Street.

Finanzindustrie freut sich

Die Finanzindustrie freut sich über die berechenbare und in ihrem Sinne agierende Kandidatin, die hinreichend Unterstützung durch die Mächtigen erfährt. Clinton gilt als Favoritin nahezu aller großen Finanzinstitute.

Die E-Mail-Affäre könnte ihr etwas schaden, allerdings sind die Befürchtungen diesbezüglich relativ gering. Denn Gegenkandidat Trump wird durch seine zahllosen Affären als nahezu aussichtslos dargestellt. Das bedeutet: Die Aussichten auf steigende Kurse sind aus politischen Gründen in den USA gut.

Zudem aber gibt die Wirtschaft in diesen Tagen gute Zeichen ab. Die Weltkonjunktur zieht etwas an. Dies ist gerade für die US-Industrie vorteilhaft, die weiterhin international dominant ist und sich über stärkere Absatzmärkte freuen kann. Die Daten sind zwar erst für das kommende Jahr deutlich besser als bislang, allerdings nimmt die Börse solche guten Aussichten oft vorweg.

Inflation ist positiv

Schließlich ziehen sowohl in den USA wie auch in der Euro-Zone die Inflationsdaten jetzt etwas an. Das zeigt auch von Seiten der Preisentwicklung, wie gut die Aussichten für die nächsten Monate sein dürften. Bislang stagnierten die Preise nahezu, was dazu führte, dass zahlreiche Experten und Volkswirte eine miese Wirtschaftsprognose abgaben.

Eine moderate Inflation ist die beste Botschaft für die Wirtschaft und damit auch für die Aktienbörsen. In den USA werden für 2017 sogar 2,5 % Inflationsrate erwartet. Dies ist etwas mehr, als die Notenbank FED sich wünscht. Dennoch freuen sich Volkswirte und Analysten über diese Entwicklung, da sie eine stärkere Wirtschaft erwarten lässt.

Auch in der Euro-Zone sind die Aussichten nach der Ceta-Einigung vom gestrigen Sonntag wieder besser. Sie mögen selbst politisch beurteilen, ob Sie Ceta-Befürworter oder -gegner sind. Doch die Wirtschaftsfreunde an der Börse freuen sich. Der Handel soll den Erwartungen nach stärker als bisher florieren.

Kurz-, mittel- und sogar langfristig für das Jahr 2017 sind die Perspektiven für Börsianer daher günstig. Ein guter Wochenauftakt, den Sie mit Investitionen nutzen können.

Mit den besten Grüßen

Ihr

Redaktionsteam „Wirtschaft-Vertraulich“

PS: NEU: Kennen Sie die aktuelle Studie „Währungsangst 2016/2017“? Wie Sie Ihr Geld retten, wenn die Krise

im Euro-Raum eskaliert Klicken Sie hier und sichern Sie sich Ihr Exemplar!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind nicht erlaubt.