Riesenpleite bei Anleihen

© Herbie / Fotolia.com

© Herbie / Fotolia.com

In den nächsten Wochen kann es für viele Anleger zu dramatischen Verlusten kommen. Die Aktienmärkte dürften uns weiterhin Freude bereiten, die haben in diesen Monaten kein nennenswertes Problem. Trotz einiger Crash-Ankündigungen aus den USA springen die Indizes gerade dort von einem Rekordhoch zum nächsten.

Allerdings wird es am Anleihenmarkt rumpeln. Anleihen kann faktisch jedes Unternehmen herausgeben, wobei nur ein kleinerer Teil an den Börsen gehandelt wird. Der Zins solcher Anleihen bleibt zwar immer derselbe, niemand aber weiß, ob es am Laufzeitende tatsächlich zu einer Rückzahlung kommt. Deshalb kann der Kurs solcher Anleihen fallen – dann, wenn Marktteilnehmer nicht mehr daran glauben, dass die Papiere zurückgezahlt werden. Genau dies sehen wir auch in diesen Tagen.

Mittelstandsanleihen eine Katastrophe

In Deutschland hatte sich vor einigen Jahren die Situation für den (größeren) Mittelstand stark zugespitzt. Die Banken haben trotz einer immensen Geldmenge dem Mittelstand nur noch wenig Geld geliehen. Die Sicherheitsvorschriften der Behörden sind nach der Finanzkrise 2008 deutlich schärfer geworden.

Das bedeutete für die betroffenen Unternehmen, dass sie sich Kapital an den Finanzmärkten leihen mussten: Mittelstandsanleihen mit Zinsen von 7%, 7,5 % oder noch etwas höher kamen plötzlich in Mode. Die Finanzindustrie liefert in solchen Situationen dann gerne die passende Werbung. Viele Finanzmagazine schrieben ihren Lesern wohlwollend auf, wie hoch die Zinsen solcher Anleihen für sie sein könnten.

Zahlreiche Pleiten

Teils haben diese Redaktionen den Banken einfach einen Gefallen getan, die unverändert zu den größten Anzeigenkunden zählen. Teils war es wohl Ahnungslosigkeit. Auf jeden Fall waren die Artikel von Anfang an schlicht schlecht recherchiert. Solche Unternehmen waren teils massiv verschuldet. Seit Beginn dieses Jahres haben gleich fünf Mittelständler Konkurs angemeldet. Von 214 Mittelstandsanleihen, die an den Markt kamen, sind insgesamt bereits 43 ausgefallen.

85 Unternehmen werden bis 2018 ihre Anleihen refinanzieren müssen, also eine neue Finanzierungsquelle für die alten Anleihen finden müssen. Insgesamt ist damit etwa die Hälfte der Anleihen gefährdet oder heute schon ausgefallen. Diese Ausfallquote ist größer als bei den so oft kritisierten Neue-Markt-Aktien.

Mittelstandsanleihen sind per se riskanter als andere Anleihen. Sie können in vielen Fällen den Unternehmen von außen nicht ansehen, wie schlecht die Situation ist. Im Zweifel sollten Sie solche Papiere an der Börse verkaufen, noch bevor sie dann wegen der Insolvenz der betreffenden Unternehmen noch stärker in den Keller rutschen. Um den aktuellen Kurs zu sehen, müssen Sie lediglich die Wertpapierkennnummer (WKN) im Internet eingeben. Der gesunde Kurs würde etwa bei 100 liegen.

Mit den besten Grüßen

Ihr

Redaktionsteam „Wirtschaft-Vertraulich“

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind nicht erlaubt.