Neue Allzeithochs an den US-Börsen: Investieren Sie

© zmu / Fotolia.com

© zmu / Fotolia.com

Es ist kaum zu glauben, aber wahr. Die US-Börsen melden schon wieder neue Allzeithochs. Sowohl der Dow Jones als auch der marktbreitere S&P 500 wie auch der Nasdaq haben den höchsten Stand aller Zeiten erreicht. Jetzt wird es Zeit, auf diesen Zug aufzuspringen. De Börsenstimmung ist bestens, wie die Daten zeigen.

VDax auf niedrigem Stand

Ein Beleg ist der sogenannte VDax. Dies ist der Volatilitäts-Index auf den Dax. Im Endeffekt lässt sich am VDax ablesen, mit welchen Schwankungen der Markt beim Dax rechnet. Je stärker die Schwankungen und die erwarteten Schwankungen sind, desto riskanter ist für Sie ein Investment an den Börsen.

Schwankungen gehen damit einher, dass Sie mit hohen und niedrigen Kursausschlägen rechnen müssen. Kauf und Verkauf wird dann zur Glückssache. Niedrige Schwankungen hingegen signalisieren relativ ruhige Börsenkursverläufe.

Der VDax misst nun die erwarteten Schwankungen und wird in Punkten angegeben. Noch vor wenigen Wochen stand der VDax bei nahezu 40 Punkten. Jetzt fiel das Barometer rasant auf weniger als 20 Punkte und zuletzt sogar auf unter 18 Punkte. Dies ist der niedrigste Stand seit einem Jahr. Mit anderen Worten: Ihr Risiko ist derzeit sehr gering.

Zudem gingen die Kurse in den USA ebenfalls unter geringeren Schwankungen nach oben. Dies ist ein gutes Zeichen, denn die institutionellen Investoren wie Versicherungen oder Fonds achten auf solche Kennzahlen. Sie müssen das Risiko unter Kontrolle halten.

Risiko derzeit sehr gering

Auch in den USA ist das Risiko also gering. Zudem zeigen Allzeithochs, dass die Investitionsbereitschaft hoch ist. Börsianer haben oft beobachtet, dass Allzeithochs neue Hausse-Bewegungen, also steigende Kurse ausgelöst haben. Der Grund ist vergleichsweise einfach.

Über Allzeithochs schreiben nach und nach immer mehr Medien. Das zieht auch weitere private Investoren an die Börsen. Zudem investieren Fonds dann leichteren Herzens in die Aktien, da sie beim internen Risiko-Controlling immer auf die gute Stimmung verweisen können.

Bislang hat der Dow Jones innerhalb der vergangenen 12 Monate nur 1,02 % gewonnen. Dabei ist er allerdings durch ein tieferes Tal mit Verlusten von bis zu mehr als 10 % gegangen. Das heißt, die Entwicklung dürfte sich zunächst noch fortsetzen, da die Kurse erst jetzt das Vorjahresniveau mitden neuen Hochpunkten knapp übertroffen haben.

Auch der Dax hat übrigens auf Jahresbasis sogar ein kleines Plus erwirtschaftet. Hier kletterten die Kurse gegenüber dem Vorjahr um 1,36 %. Das deutsche Leitbarometer hat indes dieselbe Talfahrt hinter sich wie die US-Pendants. Erst jetzt kämpften sich die Kurse aus den Talsohlen heraus.

Unter dem Strich haben die Börsen damit aktuell eine Ausgangsposition, die besser für Sie nicht sein könnte. Das Niedrigzinsniveau lockt viele Investoren und institutionelle Anleger wie Versicherungen. Gleichzeitig ist das Schwankungsrisiko sehr gering, womit Sie einen geradezu idealen Einstiegszeitpunkt erwischen würden.

Zudem sind die Kursniveaus auf Allzeithoch oder wie in Deutschland zumindest auf einem zwischenzeitlichen Top gelandet. Aus dieser Sicht könnte es in den kommenden Tagen eine weitere Rallye geben, die Sie mit einzelnen Aktien ausnutzen können. Falls Sie keine Einzelaktien kaufen wollen, da das Risiko zu groß ist, dann empfiehlt etwa der Deutsche Wirtschaftsbrief zuletzt einen ETF auf Indizes. Den Dax kaufen Sie damit im Verhältnis 1:1 so ein, wie er tatsächlich zusammengesetzt ist. Steigt also das Niveau des Dax, dann wird Ihre Investition wertvoller. Die Kosten für einen solchen ETF sind im Vergleich zu sonstigen Fonds verschwindend gering. Wichtig ist lediglich, dass Sie die sich bietenden Chancen nutzen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind nicht erlaubt.