Kursdruck an den Börsen hält an

Dr. Erhard Liemen wendet sich mit folgender Nachricht an seine Leser im Dr. Liemen Depot-Brief: Wie von mir avisiert, hielt der Kursdruck an.

Seine Empfehlungen in Kürze:

+++ Nach Griechenland verpasst Spanien den Börsen einen Dämpfer +++ Die Finanzbranche ist europaweit angeschlagen +++ Es war richtig, Ihnen von Bankaktien abzuraten +++ Meiden Sie als Anleger stets schwarze Löcher +++

Lesen Sie hier, wie ich zu dieser Einschätzung komme:

zu meinen eisernen Regeln gehört es, niemals Modetrends mitzumachen. So habe ich meinen Lesern die „Dotcom“-Blase erspart und nie eine Aktie vom Neuen Markt empfohlen. Auch Windkraft- oder Solarunternehmen waren bei mir nie ein Thema.

Derzeitige Performance seit dem Start der Depots im Dr. Liemen Depot-Brief:

Basis-Depot: + 41,89 %

Chancen-Depot: + 33,62 %

Im Basis-Depotsind Unternehmen enthalten, die etwa in Sachen Marktkapitalisierung und Bonität einen Spitzenplatz einnehmen. Damit ist auch die Schwankungsanfälligkeit bei den Kursen relativ gering. Bei diesen Werten können Sie größere Summen anlegen. Die Gewichtung einzelner Aktien im Basis-Depot kann durchaus bis zu 10 % betragen.

Lesen Sie hier, was Dr. Erhard Liemen bei anhaltendem Kursdruck an den Börsen empfiehlt.

Lesen Sie hier, was Dr. Erhard Liemen bei anhaltendem Kursdruck an den Börsen empfiehlt.

Das Chancen-Depot enthält schwankungsanfälligere Wertpapiere, die Sie deshalb auch nur in kleineren Stückzahlen oder limitiert ordern sollten. Die Gewichtung einzelner Positionen in Ihrem Depot sollte 5 % nicht überschreiten. Aktuelles zu zwei meiner Depot-Werte:

Bei Linde haben der Chef Reitzle und andere Insider Kasse gemacht: Insgesamt wurden für über 20 Mio. € Aktien des eigenen Unternehmens verkauft. Was insofern nicht verwundert, als der Aktienkurs im März einen Höchststand von 136 € erreicht hatte. Das Management plant für die Jahre 2012 und 2013 eine Steigerung von Umsatz und Ergebnis. Für die Gassparte sollte das realistisch sein – der Bereich Engineering dürfte eher Umsätze auf dem Vorjahresniveau erzielen. Ein weiteres Ziel ist das Erreichen einer operativen Marge von mindestens 10 %. Das wäre weniger als die 12 % des Vorjahres. Für das Effizienzsteigerungsprogramm, das bis Ende des Jahres 100 Mio. € einsparen soll, wird es ein Nachfolgeprogramm geben. Ob dieses ähnlich effektiv wirkt, bleibt abzuwarten. Sehr optimistisch ist die Société Générale, die das 12-Monats-Kursziel von Linde bei 155 € sieht. Meines Erachtens geben die Konjunkturaussichten das allerdings nicht her. Hält Linde das jetzige Kursniveau, sollten Sie als Aktionäre engagiert bleiben. Als Kaufgelegenheit für Neueinsteiger scheint mir die Aktie zu teuer.

KWS, Deutschlands größter Saatguthersteller, hat Gewinn und Umsatz auch im dritten Geschäftsquartal wieder deutlich gesteigert. Rund 794 Mio. € Umsatz sind ein Anstieg um 21 %. Das Betriebsergebnis verbesserte sich um 25 % auf 171 Mio. €. Besonders gut lief das Maisgeschäft. Das dritte Quartal ist bei KWS ausschlaggebend für den Jahreserfolg, da in diesen Zeitraum die Aussaat der Hauptumsatzträger Mais und Zuckerrüben fällt. Laut KWS war die Nachfrage nach Saatgut im ersten Geschäftshalbjahr größer als in den Vorjahren. Weltweit bauen die Landwirte mehr Mais und Getreide an, um Bio-Kraftstoffe zu erzeugen.

Machen auch Sie den 30-Tage-GRATIS-Test, klicken Sie hier! .

Print Friendly, PDF & Email

keine Kommentare...