In dieser Börsenwoche fällt die wichtigste Entscheidung des Jahres

© drubig-photo / Fotolia.com

Es sieht derzeit an den Börsen sicherlich langweilig aus. Über die ganze Woche betrachtet haben der Dax oder der Dow Jones sich zuletzt kaum bewegt. In dieser Woche aber wird eine ganz wichtige Entscheidung fallen: Wird dieses Jahr in einem (Trump-)desaster enden oder nutzen die Börsen die wirtschaftlichen Steilvorlagen für eine weitere Rallye?

Trump ist ohne Zweifel derzeit das große Risiko, auf das wir aufpassen müssen. Er startet heute mit Südkorea ein Manöver, das Nordkorea erneut reizen könnte. Die Stimmung kann schlagartig düster werden. Vor allem aber laufen ihm seine Regierungsmitglieder um. Als Höhepunkt der Welle an Kündigungen gilt der Abgang von Stephen Bannon, der als sein Chefstratege galt. Auf der anderen S

eite eröffnen sich erstklassige Chancen, die Sie gegebenenfalls durch entschlossenes Handeln noch nutzen können.

Sehr gute Zahlen

Dafür werden wir Ihnen im Deutschen Wirtschaftsbrief in dieser Woche wertvolle Hinweise geben. Die Zahlen zur wirtschaftlichen Lage in Europa und in den USA sind derzeit relativ gut. So soll auch die gesamte Weltwirtschaft um 3,5 % klettern, heißt es bei Wissenschaftlern. Ein guter Wert. Die Verbraucherstimmung in den USA wurde besser. Nicht zuletzt steigt in der EU die Inflationsrate Richtung 2 %, sodass die Politik der Zentralbank wie gewünscht verläuft.

Auch die Unternehmenszahlen zu den bisherigen Quartalsergebnissen des Jahres sind unter dem Strich sehr gut, wie wir bereits mehrfach geschrieben hatten. Gerade in Deutschland werden die Substanzunternehmen ihre Jahresergebnisse entweder treffen oder sogar übertreffen. Wer die Gelegenheit nutzt, und jetzt einsteigt, kann die schönsten Aktiengewinne dann mit recht hoher Sicherheit noch mitnehmen – wenn Trump nicht zur Belastung wird.

Geschickte Limits setzen

Deshalb fahren wir zweigleisig. Wir geben Ihnen in dieser Woche die klare Empfehlung, zu kaufen. Substanzunternehmen, wie wir sie etwa im Deutschen Wirtschaftsbrief stets empfehlen. Doch dabei können Sie mit geschickten Limits Ihr Risiko fast auf 0 % reduzieren. Dies betrifft sowohl den Kauf, bei dem Sie mit Abstauberlimits besonders günstig einsteigen, als auch den Verkauf.

Dort empfehlen wir „mentale Limits“, mit denen Sie das Verlustrisiko eindämmen, ohne zu früh aus den Werten auszusteigen. Hier erhalten Sie in dieser Woche konkrete Hinweise. Vollkommen kostenfrei – es wird sich am Ende lohnen. Die Zahlen sind insgesamt sehr gut.

Mit den besten Grüßen
Ihr

Janne Jörg Kipp

Chefredakteur „Wirtschaft-Vertraulich“

PS: DRUCKFRISCH: Kennen Sie unsere Sonderausgabe „Wichtige Weichenstellung VOR der Bundestagswahl 2017“? Darin erhalten Sie wichtige Hinweise, wie Sie Ihr Vermögen und Ihr Unternehmen VOR den künftigen Beschlüssen der Regierung wappnen. Oder Sie bezahlen die teuren Konsequenzen nach der Wahl mit Ihrem Vermögen! Klicken Sie hier und sichern Sie sich Ihr Exemplar!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind nicht erlaubt.