Immobilien als Anlage – Kommentar von Dr. Erhard Liemen

Dr. Liemen äußert sich zumThema Immobilien als Anlage: Wo der Boden knapp und teuer ist, haben Anleger und Eigennutzer wenig zu befürchten.

Immobilien als Anlage - in vielen Fällen keine sichere Sache.

Immobilien als Anlage - in vielen Fällen keine sichere Sache.

„Immobilien werden zum Teil so teuer verkauft, dass sich Immobilien als Anlage nicht lohnen“

Das schrieb ich meinen Lesern des Deutschen Wirtschaftsbriefs im September 2011 und warnte vor einer ersten Blasenbildung in Boom-Regionen. In ihrem aktuellen Monatsbericht äußert sich die Deutsche Bundesbank erstmals kritisch zum Preisanstieg. Es sei nicht sicher, die steigenden Kaufpreise jederzeit durch künftige Mieteinnahmen decken zu können. Auch der Immobilienfinanzierer Deutsche Hypo rät, besser nicht mehr auf Wertzuwächse zu setzen.

Immobilien als Anlage – teilweise keine sichere Sache mehr

Laut Bundesbank stiegen die Preise für Wohnraum 2011 um 5,5 %, laut Immobilienanalysten sogar um 7,3 %. Die Bundesbank empfiehlt finanzierenden Kreditinstituten deshalb, sich auf Rückschläge gefasst zu machen. Das mag derzeit übertrieben erscheinen – viele Immobilien sind als Anlage aber in der Tat keine sichere Sache mehr.

Schon immer habe ich Ihnen empfohlen, bei Kapitalanlagen nur in erstklassige Objekte zu investieren. Wollen Sie als Vermieter ruhig schlafen, sind gute Lage, Ausstattung und Bauqualität die Erfolgsgaranten. Wo der Boden knapp und teuer ist, haben Anleger ebenso wie Eigennutzer aber wenig zu befürchten..

Print Friendly, PDF & Email

keine Kommentare...