Diese Zahl aus den USA ist wichtig…

© zmu / Fotolia.com

© zmu / Fotolia.com

…. der neue Rekordstand des Dow Jones in Höhe von 18.847,66 Punkten hat ein wichtiges Signal für die neue Börsenwoche gesetzt. Letztlich sogar für die gesamte Wirtschaftswelt und damit für uns alle. Denn die Börsianer haben oft ein gutes Näschen dafür, ob die wirtschaftliche Entwicklung künftig gut oder schlecht sein wird. Dementsprechend früh setzen sie ihr Kapital auf die gewinnträchtigen Unternehmen.

Größtes Wochenplus seit fünf Jahren

Noch mehr: die Kurse sprangen innerhalb von einer Woche um mehr als fünf Prozent. Das hatte der Dow Jones-Index zuletzt für fünf Jahren geschafft. Auch der deutlich breiter aufgestellte S&P 500 schob sich auf einen neuen Rekordstand, wobei es am Freitag minimal abwärts ging. Also sind nicht nur die 30 Unternehmen des Dow Jones besonders hoch bewertet, sondern insgesamt 500 Aktiengesellschaften.

Grund für die Entwicklung ist die US-Wahl und das Ende des schließlich wohl belastenden Wahlkampfs. Donald Trump scheint jetzt den Börsen zu helfen, da Analysten sich unter anderem eine aus Unternehmenssicht günstigere Steuerpolitik versprechen. Genau hier allerdings liegt auch ein Haken der aktuellen Entwicklung.

Die US-Schulden steigen weiterhin, der Staat kann seine Ausgaben kaum begrenzen. Wie Trump dies mit niedrigeren Steuersätzen bezahlen möchte, bleibt zunächst ein offenes Geheimnis. Niedrigere Steuern können die Konjunktur weiter ankurbeln und damit die Steuereinnahmen insgesamt weiter nach oben spülen. Das hatte bereits unter Ronald Reagan funktioniert. Die Vorzeichen sind allerdings zumindest etwas düsterer.

Zinsen sind bereits niedrig

Denn die Zinsen in den USA sind bereits niedrig und haben nicht zu einem Investitionsboom geführt. Niedrigere Steuern belassen den Unternehmen noch mehr Geld. Wenn dies nicht hinreichend investiert wird, dann nutzt die Steuersenkung nichts. Würde diese Entwicklung eintreten, wäre der Trump-Bonus schnell aufgebraucht, die Kurse könnten rasch wieder sinken.

Das ist die mögliche Kehrseite der aktuellen Entwicklung. Für die Aktienbörsen ist es daher wichtig, nicht die Nerven zu verlieren und bei steigenden Kursen schnell hinterherzulaufen. Belassen Sie es bei einer überlegten und gut fundierten Strategie, wie sie unsere Redaktionen stets vorschlagen. Das heißt, kaufen Sie vor allem Aktien von Unternehmen, denen Sie mittel- und langfristig eine ordentliche Performance zutrauen.

Dennoch dürfte Sie auch die kurzfristige Marktaussicht interessieren. Am heutigen Montag sieht es vergleichsweise gut aus, nachdem die asiatischen Börsen bereits gute Nachrichten geliefert haben. Insofern bestätigt sich das positive Signal aus den USA zumindest kurzfristig.

Mit den besten Grüßen

Ihr

Redaktionsteam „Wirtschaft-Vertraulich“

PS: NEU: Kennen Sie die aktuelle Studie „Währungsangst 2016/2017“? Wie Sie Ihr Geld retten, wenn die Krise

im Euro-Raum eskaliert Klicken Sie hier und sichern Sie sich Ihr Exemplar!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind nicht erlaubt.