DAX nimmt nochmals 8.000 Punkte ins Visier

DAX berappelt sich wieder

Aus dem aktuellen kostenlosen Newsletter

“Wirtschaft-vertraulich”:

Mit sehr viel Glück konnte der DAX seine charttechnische Unterstützung auf der 200-Tage-Linie bestätigen.

Danach hat sich das Börsenbarometer in einer technischen Erholung sehr kräftig wieder nach oben orientieren können.

Doch halte ich die dafür genutzten Begründungen für wenig belastbar.

 

Es kommt wieder Zinssenkungsphantasie auf

Die Europäische Zentralbank würde im Notfall wohl bereit stehen, um mit einer nochmaligen Zinssenkung vor allem den Peripherieländern auszuhelfen.

So sind jedenfalls bisherige Kommentare und verbale Signale zu deuten. Aber sie weiß auch, dass eine Zinssenkung momentan nur Symbolwert hätte.

Die Märkte haben genügend Zugriff auf Liquidität. Selbst eine Zinssenkung würde kaum kurzfristig Einfluss auf die Kreditvergabe der Banken an die Wirtschaft haben.

Ich glaube, die Europäische Zentralbank wird erst einmal abwarten, ob und wie sich die Volkswirtschaften in der Euro-Periphere stabilisieren.

Dann erst wird die EZB mit einer Zinssenkung eine psychologische Hilfestellung geben.

 

Die Anleger ignorieren die sich eintrübenden Wirtschaftsindikatoren

Nachdem bereits die beiden Stimmungsindikatoren Sentix und ZEW eine Konjunktureintrübung signalisierten, schlug der gestern veröffentlichte Ifo-Geschäftsklimaindex in die gleiche Kerbe.

Und dieser ist noch wichtiger. Denn er kommt direkt aus der Wirtschaft und von den Einschätzungen der befragten Unternehmen.

Das stimmt dann auch mit den Einkaufsmanagerindizes überein, die ebenfalls schwach ausgefallen waren.

 

Kaum positive Impulse von der Quartalsberichtssaison

Zwar gibt es durchaus einige Lichtblicke.

Doch ich würde mich wundern, wenn Sie das Gefühl hätten, hier passiert gerade etwas sehr Erfolgreiches, das auch weitere Kursaufschläge rechtfertigt. Ich hab es nicht.

 

Die Anleger wollen es wissen

Meine Vermutung: Der Markt nutzt die überraschende Gunst der Stunde, um noch einmal einen Anlauf auf die 8.000 Punkte im DAX zu wagen.

Bei rund 7.800 Punkten steht ihm zwar noch der kurzfristige Trend der 38-Tage-Linie im Weg. Doch wenn das Momentum im Markt da ist, dürfte das auch kein Hindernis sein.

Aber dass der DAX es so ohne weiteres über die 8.000 schafft, sehe ich nicht.

Was können Sie daraus machen, wenn Sie aktiv sein wollen? Solche technischen Erholungen lassen sich gut für kurzfristige Spekulationen nutzen.

 

Kurzfristige Kaufchancen sind vorhanden

Hier bieten sich vor allem die genannten Quartalszahlen an Kaufgrund an.

Bemerkenswert dabei: Werte wie VW konnten gestern ordentlich zulegen, obwohl ihre Zahlen wenig berauschend waren.

Aber es ist offensichtlich, dass hier im Vorfeld schon einiges eingepreist worden war. Und wenn der DAX laufen soll, sind solche Werte meist ebenfalls gefragt

Das gilt dann auch für Werte aus der 2. Reihe. Hier hatte sich zuletzt die Schaltbau AG mit sehr guten Quartalszahlen hervorgetan.

Wenn Sie spekulativer aufgestellt sind, sollten Sie sich das mal anschauen.

 

Absicherung nicht vergessen

Generell gilt aber weiter: Behalten Sie Ihre Stopp-Loss-Absicherungen bei.

Die am Montag dargestellten Risiken bleiben trotz der Erholung vorhanden und ich möchte nicht, dass Sie auf dem falschen Fuß erwischt werden.

Mit besten Grüßen

Carsten Müller
Chefredakteur: „Wirtschaft-vertraulich“ und „www.liemen.de“

Bildnachweis: Gevestor
Print Friendly

keine Kommentare...